direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Indikatorensystem zur Darstellung direkter und indirekter Auswirkungen des Klimawandels auf die biologische Vielfalt

Projektdaten
Projekttitel:
Indikatorensystem zur Darstellung direkter und indirekter Auswirkungen des Klimawandels auf die biologische Vielfalt
Förderung:
Bundesamt für Naturschutz (BfN)
FKZ: 3511 82 0400
Kooperationspartner:
TU Berlin
Institut für Ökologie
FG Fachgebiet Ökosystemkunde/Pflanzenökologie
Prof. Dr. Ingo Kowarik

Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden
Fakultät
Landbau/Landespflege
Professur Tierökologie/Angewandter Umweltschutz Prof. Dr. Frank Dziock

Universität Stuttgart
Institut für Raumordnung und Entwicklungsplanung
Prof. Dr. Stefan Siedentop

Dachverband Deutscher Avifaunisten e.V.
Dr. Christoph Sudfeldt

Laufzeit:
15.09.2011 - 15.08.2014
Bearbeitung:

Dipl.-Ing. Rainer Schliep
Projektleitung:

Prof. Dr. Stefan Heiland

Beschreibung und Ergebnisse

Als Teil eines auf Bundesebene angesiedelten Fachinformationssystems „Klimawandel und biologische Vielfalt“ wurden im F+E-Vorhaben „Indikatorensystem zur Darstellung direkter und indirekter Auswirkungen des Klimawandels auf die biologische Vielfalt“ (FKZ 3511 82 0400) Fachindikatoren zur Politikberatung entwickelt, die komplexe Zusammenhänge zwischen Klimawandel und Biodiversität so zusammenfassen und anschaulich abbilden, dass Politikerinnen und Politiker sowie andere Akteure bei klima- und biodiversitätsrelevanten Entscheidungen aus Naturschutzperspektive unterstützt und beraten werden.

In einem ersten Bearbeitungsschritt erfolgte eine Darstellung direkter und indirekter Auswirkungen des Klimawandels auf die biologische Vielfalt und naturschutzfachlicher Strategien und Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel. Der Klimawandel führt durch direkte und indirekte Aus-wirkungen zu teilweise weitreichenden Veränderungen der biologischen Vielfalt, die in Abhängigkeit von verschiedenen Faktoren (z. B. betroffene Arten und Lebensräume) positiv oder negativ bewertet werden können („Gewinner“ und „Verlierer“ des Klimawandels).

Im nächsten Schritt wurde eine Übersicht zu bereits vorhandenen Indikatoren(sets) und Einzelindikatoren im Themenbereich „Biologische Vielfalt und/oder Klimawandel“ erarbeitet. Bei der Mehrzahl der untersuchten Indikatoren handelte es sich um (natur)wissenschaftliche Indikatoren, die nicht den für das Vorhaben formulierten Anforderungen an Fachindikatoren zur Politikberatung entsprechen. Die verbliebenen Indikatoren wurden einer vertieften Prüfung hinsichtlich ihrer Eignung unterzogen. Als Ergebnis lag eine Auswahl potenziell geeigneter Indikatoren vor, die überwiegend direkte Auswirkungen des Klimawandels auf die biologische Vielfalt wie phänologische Veränderungen und Veränderungen von Arealen und Populationen beschreiben.

Die Anforderungen an die Indikatoren des geplanten Indikatorensets wurden zu drei Kriterien mit insgesamt sieben Teilkriterien zusammengefasst. Um die Eignung von bestehenden und zu entwickelnden Indikatoren für das zu erstellende Indikatorenset beurteilen zu können, wurde jedes Teilkriterium unabhängig von allen anderen Teilkriterien dreistufig skaliert (hoch, mittel, gering).

  • Kriterium 1: Thematische Relevanz
  • Kriterium 2: Ausreichende Datenlage
  • Kriterium 3: Politische Eignung

Das Indikatorenset gliedert sich in drei Indikationsbereiche mit insgesamt 11 Indikationsfeldern:

Indikationsbereich I: Direkte klimawandelbedingte Veränderungen der biologischen Vielfalt

  • Phänologische Veränderungen bei Arten und Lebensgemeinschaften
  • Veränderungen von Populationen, Arealen und Biozönosen
  • Veränderungen von Lebensräumen

Indikationsbereich II: Indirekte klimawandelbedingte Veränderungen der biologischen Vielfalt

  • Veränderungen biologischer Vielfalt infolge von Anpassungen an den Klimawandel im Bereich der Landwirtschaft
  • Veränderungen biologischer Vielfalt infolge von Anpassungen an den Klimawandel im Bereich der Forstwirtschaft
  • Veränderungen biologischer Vielfalt infolge von Anpassungen an den Klimawandel im Bereich der Wasserwirtschaft
  • Veränderungen biologischer Vielfalt infolge von Anpassungen an den Klimawandel im Bereich des Tourismus
  • Veränderungen biologischer Vielfalt infolge von Anpassungen an den Klimawandel im Bereich der Energiegewinnung aus Windkraf

Indikationsbereich III: Anpassung naturschutzfachlicher Strategien und Maßnahmen an den Klimawandel

  • Anpassung naturschutzfachlicher Strategien an den Klimawandel
  • Anpassung naturschutzfachlicher Maßnahmen an den Klimawandel
  • Erfolge klimawandelbedingter Anpassungen naturschutzfachlicher Strategien und Maßnahmen

Das erarbeitete Indikatorenset umfasst sowohl vorhandene Indikatoren, die entweder unverändert übernommen oder modifiziert wurden, sowie neu entwickelte Indikatoren. Dabei wurden alle Indikatoren in der Art der Darstellung an die Erfordernisse des Vorhabens angepasst. Die erforderlichen Daten wurden erhoben, der Indikator berechnet und in seiner zeitlichen Veränderung dargestellt.

Die neu entwickelten Indikatorvorschläge wurden geprüft und anschließend entweder vollständig operationalisiert oder als Prototypen ausgearbeitet. Unter Prototypen werden Indikatoren verstanden, die konzeptionell ausgearbeitet sind, bei denen aber wegen fehlender Daten keine Berechnungen durchgeführt werden konnten. Zu den operationalisierten Indikatoren gehören auch sechs Indikatorvorschläge für die Indikatorensets der DAS und der NBS.

Für alle fünf vollständig realisierten Indikatoren und alle neun als Prototypen realisierten Indikatoren wurden Kennblätter ausgearbeitet, die ausführliche Informationen zu inhaltlichem Hintergrund, Aussagekraft und Eignung des Indikators, rechtlichen Bezügen und Zielwerten, zu Berechnung, Datenquellen, räumlicher und zeitlicher Auflösung enthalten sowie ggf. grafische und textliche Darstellungen der ermittelten Indikatorwerte.

Nicht alle Indikationsfelder konnten inhaltlich umfassend durch Indikatoren abgedeckt werden (u. a. aufgrund fehlender Daten, eines fehlenden eindeutigen kausalen Bezugs zwischen dem Klimawandel und Veränderungen der biologischen Vielfalt). Verbleibende Fehlstellen im vorgeschlagenen Indikatorenset sowie der daraus resultierende Bedarf für weitere Forschung bzw. für die Ergänzung des Monitorings wurden skizziert und begründet.

Schließlich wurden auch nicht realisierte bzw. nicht realisierbare oder aufgegebene Indikatoransätze als Grundlage für weitere Forschungsvorhaben dokumentiert. Für die bisher nicht durch Indikatoren oder Indikatorkonzepte abgedeckten, für das Indikatorenset aber bedeutenden Themenbereiche wurden Ansatzpunkte für die zukünftige Entwicklung von Indikatoren dokumentiert und erläutert.

Der Abschlussbericht zu dem Vorhaben befindet sich in Bearbeitung.

Nach oben

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.