TU Berlin

Fachgebiet Landschaftsplanung und LandschaftsentwicklungFachgebiet Landschaftsplanung und Landschaftsentwicklung

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Lupe
Lupe
Lupe
Lupe
Lupe
Lupe

Aktuelle Informationen

Bitte beachten! Please note!

 

Aufgrund der aktuellen Situation, sind die Büros derzeit nicht besetzt. Das Fachgebiet ist jedoch weiterhin per E-Mail erreichbar.

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +  

Due to the current situation, the offices are currently not staffed. However, the department is reachable via email.

 

 

 

Neuerscheinung: Handbuch Klima- und Naturschutz

Publikation "Klima und Naturschutz: Hand in Hand."
Klima und Naturschutz: Hand in Hand.
Lupe

Klimaschutz und Naturschutz bedingen einander, führen aber auch zu Konflikten. Synergien zwischen beiden besser zu nutzen und Konflikte zu minimieren – dazu möchte das Handbuch „Klima- und Naturschutz: Hand in Hand“ beitragen. Es zeigt praxisnahe Möglichkeiten auf, wie in Energie- und Klimaschutzkonzepten und bei konkreten Klimaschutzmaßnahmen Naturschutzbelange berücksichtigt werden können. Angesprochen sind Akteure in Regionen, Landkreisen und Gemeinden wie Klimaschutzmanager*innen, Regionale Planungsstellen, kommunale Umwelt-, Bau- und Planungsämter, Ingenieur- und Planungsbüros oder Umwelt- und Naturschutzverbände. Das Handbuch besteht aus zehn Heften, die unabhängig voneinander genutzt werden können:

Das Handbuch wurde am Fachgebiet ‚Landschaftsplanung und Landschaftsentwicklung‘ erstellt und ist ein Ergebnis des F+E-Vorhabens „Modellhafte Erarbeitung regionaler und örtlicher Energiekonzepte unter den Gesichtspunkten von Naturschutz und Landschaftspflege“ (FKZ: 3515 82 3100). Das Vorhaben wurde vom Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit gefördert.
Gedruckte Exemplare können per E-Mail bestellt werden beim Bundesamt für Naturschutz, Außenstelle Leipzig, Alte Messe 6, 04013 Leipzig: pbox-bfn-leipzig@bfn.de

Weiterentwicklung der Qualitätskriterien und -standards für deutsche Nationalparks

Im Nationalpark Sächsische Schweiz
Lupe

Anfang Oktober fand das erste Treffen der Projektbegleitenden Arbeitsgruppe (PAG) zum F+E-Vorhaben „Weiterentwicklung der Qualitätskriterien und -standards für deutsche Nationalparks“ statt. Ziel ist es, das Verfahren der freiwilligen Evaluierung der Nationalparks zu verbessern sowie die zu Grunde liegenden Kriterien, Standards und Fragen kohärenter zu gestalten. Auf der PAG-Sitzung wurden Ziele und Inhalte des Vorhabens diskutiert und das weitere Vorgehen festgelegt. Prof. Heiland begleitet das Projekt aufgrund seiner Erfahrungen aus der Erst- und Zwischenevaluierung der Nationalparks als externer Experte. Das Vorhaben wird vom Dachverband der deutschen Großschutzgebiete, EUROPARC Deutschland e.V., in enger Abstimmung mit den deutschen Nationalparks und den Bundesländern durchgeführt, vom Bundesamt für Naturschutz betreut und mit Mitteln des Bundesumweltministeriums gefördert. Ende 2020 soll es abgeschlossen sein.

 

 

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe