direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Lupe

Aktuelles

Claudia Hehn mit Lennart-Bernadotte-Preis ausgezeichnet

Preisverleihung Lennart-Bernadotte-Preis und Sonja-Bernadotte-Medaille 2017
Preisverleihung des Lennart-Bernadotte-Preises und der Sonja-Bernadotte-Medaille im Weißen Saal von Schloss Mainau (v.l.): Vorsitzende des Vorstands der Lennart-Bernadotte-Stiftung Prof. Dr.-Ing. habil. Dagmar Schipanski, Preisträger der Sonja-Bernadotte-Medaille Tobias Sitarek, Preisträgerin des Lennart-Bernadotte Preises Claudia Hehn, Mitglied des Stiftungsvorstandes der Lennart-Bernadotte-Stiftung Björn Graf Bernadotte.
Lupe

Unsere frühere studentische Hilfskraft, Claudia Hehn, ist für ihre an unserem Fachgebiet erstellte Masterarbeit zu Grüner Infrastruktur mit dem Lennart-Bernadotte-Preis für außerordentliche wissenschaftliche Arbeiten auf dem Gebiet der Landespflege ausgezeichnet worden.

Wir gratulieren herzlich.

 

In der Pressemitteilung der Lennart-Bernadotte-Stiftung heißt es:

In einer feierlichen Zeremonie auf der Insel Mainau wurden am vergangen Wochenende der Lennart-Bernadotte-Preis 2017 an Claudia Hehn von der Technischen Universität Berlin und die Sonja-Bernadotte Medaille 2017 an Tobias Sitarek von der Leibniz Universität Hannover verliehen. Die von der Lennart-Bernadotte-Stiftung ausgelobten Preise werden jährlich an außerordentliche wissenschaftliche Arbeiten an deutschsprachigen Universitäten auf den Gebieten der Landespflege sowie der Gartenkultur vergeben.

Den mit 5000,- Euro dotierten Lennart-Bernadotte-Preis für Landespflege erhielt Claudia Hehn von der Technischen Universität Berlin für ihre in englischer Sprache verfasste Masterarbeit mit dem Titel „The Emergence and Evolution of Green Infrastructure Planning in North West England: A Policy Arrangement Approach“. In der Begründung der Jury heißt es: „Die Arbeit von Claudia Hehn nimmt auf dem Niveau des Masterabschlusses eine herausragende Stellung ein.“ Hehn befasst sich in ihrer Arbeit anhand einer Literaturstudie intensiv mit dem Konzept der Grünen Infrastruktur. Praktische Ansätze vermittelt die Auseinandersetzung mit einer Fallstudie aus Nordwest-England. Die inhaltliche Tiefe und Schärfe der Analyse gibt wertvolle Hinweise für den Einsatz des Konzeptes in der Planungspraxis innerhalb der EU-Staaten sowie für zukünftige Forschungsaktivitäten.

 

 

Bundeskonzept Grüne Infrastruktur (BKGI) sowie zugehöriges Fachgutachten veröffentlicht

Im Frühjahr 2017 legte das Bundesamt für Naturschutz (BfN) das BKGI als Fachkonzept vor. Damit setzte es eine Vorgabe des Koalitionsvertrags der derzeitigen Bundesregierung sowie eine Initiative der EU zur Etablierung einer grünen Infrastruktur um. Das BKGI ist ein bundesweites raumbezogenes Gesamtkonzept, mit dessen Hilfe bereits bestehende Fachkonzepte und Leitbilder des Naturschutzes in bundesrelevante Planungsprozesse, wie z. B. die Auenentwicklung, die Bundesverkehrswegeplanung, den Netzausbau oder die Wiedervernetzung von Lebensräumen einfließen können.

Dem BKGI liegt ein umfassendes Fachgutachten zu Grunde, das unter Federführung des Fachgebiets Landschaftsplanung und Landschaftsentwicklung gemeinsam mit Partnern der Universität Kassel (Prof. Dr. Dr. Andreas Mengel, Dr. Kersten Hänel) erstellt wurde. Es ist inhaltlich deutlich umfassender als das BKGI, da es stärker als dieses auch perspektivisch zu verfolgende Fragen aufgreift. Dabei orientiert es sich an den Zieldimensionen (Vielfalt, materielle Funktionen, immaterielle Funktionen von Natur und Landschaft) sowie Handlungsgegenständen (Arten und Lebensräume, Boden, Wasser, Klima, Luft, Landschaft) nach § 1 Bundesnaturschutzgesetz. Außerdem thematisiert es besondere Anforderungen an die Grüne Infrastruktur in der deutschen Nord- und Ostsee, in Flussauen sowie in urbanen Räumen und Siedlungsgebieten. Wie das BKGI richtet es sich insbesondere an Akteure auf der Bundesebene, es kann aber auch als Informations- und Bewertungsgrundlage für Entscheidungen auf Landes-, Regional- und kommunaler Ebene dienen.

Download BKGI (PDF, 6,8 MB)

Download Fachgutachten BKGI (PDF, 10,8 MB)

Link zur Website des BfN mit weiteren Informationen und Kartendownloads

Nach oben

Lehre im Wintersemester 2017/18

Hier finden Sie die im Wintersemester 2017/18 stattfindenden Lehrveranstaltungen des Fachgebietes.

Nach oben

Leitfaden „Kommunale Klimaanpassung durch die Landschaftsplanung“ erschienen

Gemeinsam mit 5 Partnerkommunen und einem Büro für Landschaftsplanung erarbeitete das Fachgebiet einen praxisorientierten Leitfaden „Kommunale Klimaanpassung durch die Landschaftsplanung“. Er wurde aus Mitteln des Umweltministeriums Baden-Württemberg im Rahmen des Förderprogramms KLIMOPASS finanziert.  Sein Ziel ist es, Gemeinden und Landschaftsplanungsbüros unterstützen, den Klimawandel routinemäßig in die Aufstellung kommunaler Landschaftspläne zu integrieren und damit zur Bewältigung seiner Auswirkungen beizutragen. Der Leitfaden stellt praxisorientierte Analyse- und Bewertungsmethoden sowie Ziele und Maßnahmen zu Klimaschutz und -anpassung vor. Diese wurden auf Basis von Fachliteratur sowie am Beispiel des Planungsverbands Unteres Remstal (PUR) entwickelt und sind damit einerseits allgemeingültig, andererseits unter konkreten örtlichen Bedingungen erprobt. Eine Anpassung der vorgestellten Methoden an die jeweils besonderen lokalen Erfordernisse einer Gemeinde bleibt hierdurch sowohl möglich als auch nötig.
Download (70 MB)

Nach oben

Kürzlich abgeschlossene Forschungsprojekte und -berichte

Nach oben

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Piwik für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.

Aktuelle Publikationen

Schliep, R; Bartz, R.; Dröschmeister, R.; Dziock, F.; Dziock, S.; Fina, S.; Kowarik, I.; Radtke, L.; Schäffler, L.; Siedentop, S.; Sudfeldt, Chr.; Trautmann, S.; Sukopp, U. und Heiland, S. (2017): Indikatorensystem zur Darstellung direkter und indirekter Auswirkungen des Klimawandels auf die biologische Vielfalt. Bundesamt für Naturschutz (Hrsg.), BfN Skripten 470, Bonn 2017. Download, Supplement Download

Heiland, S., Mengel, A., Hänel, K., Geiger, B., Arndt, P., Reppin, N., Werle, V., Hokema, D., Hehn, C., Mertelmeyer, L., Burghardt, R. und Opitz, S. (2017), Bundeskonzept Grüne Infrastruktur – Fachgutachten. Bundesamt für Naturschutz (Hrsg.), BfN Skripten 457, Bonn 2017.  Download (PDF, 10,8 MB) 

Hoheisel, D.; Mengel, A.; Heiland, S.; Mertelmeyer, L.: Weiterentwicklung der Landschaftsplanung. Empfehlungen für ihre künftige inhaltlich-systematische Ausgestaltung. In: Natur und Landschaft, 92, 2017, S. 293-301.

Beichler, S. A.; Bastian, O.; Haase, D.; Heiland, S.; Kabisch, N. und Müller, F.: Does the Ecosystem Service Concept Reach its Limits in Urban Environments? In: Landscape Online, 51, 2017, 1-22. Download

Hoheisel, D.; Mengel, A.; Heiland, S.; Mertelmeyer, L.; Meurer, J. und Rittel, K. (2017): Planzeichen für die Landschaftsplanung. Fachlich-methodische Grundlagen. Abschlussbericht des gleichnamigen F+E-Vorhabens (FKZ 3511 82 0900). BfN-Skripten 461, Band 1 und Band 2. Bonn-Bad Godesberg.

Hokema, D.; Heiland, S. (2017): Stadtnatur und soziale Ungleichheit – ein Thema für den Naturschutz? Urban nature and social inequality – a topic for nature conservation? In: Natur und Landschaft, 92 (4), 170-175.